Modellflugverein Bassersdorf


Impressionen vom „Chlausabend“ in der Trattoria La Fontana

  
Über das zahlreiche Erscheinen von Mitgliedern, zum Teil in Begleitung und dies obwohl Weihnachten vor der Türe steht und „Guäetzlibache“ ansteht, habe ich mich sehr gefreut. Von den ursprünglich 43 Angemeldeten, haben sich dann noch 39 Personen eingefunden. Schon beim Apéro fanden interessante Gespräche unter den Kollegen statt, denn gleichentags fand in Winterthur das Internationale Symposium statt über Modellflug, einige von den Anwesenden waren dort als Teilnehmer. Auch unter den anwesenden Frauen wurde rege diskutiert und Neuheiten in irgendeiner Form ausgetauscht

Der Salat wurde serviert, die ersten Schüsseln gefüllt mit Spaghetti wurden auf die Tische gestellt, die verschiedenen Saucen wurden zugestellt und dann ging der Spaghettiplausch so richtig los. Einmal, zweimal oder mehrmals wurde zugelangt, Nachgewürzt mit allen möglichen Zutaten je nach Belieben, irgendwann waren wir alle satt. Es hat uns gemundet, Zufriedenheit herrschte mit guter Stimmung.

Da wo sich viele Menschen in einem Raum (Saal) aufhalten, wo Jeder dem Andern etwas zu erzählen hat, nimmt der Lärmpegel automatisch und ständig zu. Damit umzugehen ist nicht immer ganz einfach, bringt aber eine gewisse angeregte Stimmung. Wir haben es überlebt, Zwischenzeitlich herrschte absolute Ruhe, denn als der „Samichlaus“ sein Buch zückte und uns zur Vorsicht beim Fliegen über 150 Meter ermahnte, einige weitere Rügen anbrachte, war es ruhig im Saal. Die Überraschung ist gelungen, wir haben uns über den Besuch vom „Chlaus“ gefreut und danken ihm für die Nüsse.

Das Jahr geht nun bald zu Ende, was uns bleibt sind die letzten Tage bis zum Jahresende. Geniessen wir die Zeit ohne Versuch, das Versäumte im „vergangenen“ Jahr noch nachzuholen. Dazu haben wir genügende Möglichkeiten im kommenden Jahr 2015.. !

Ich wünsche Euch allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute zum Jahreswechsel.  Mit den besten Wünschen für eine gute Zukunft verbleibe ich

Euer Werni Erismann